Buchtipp – Wildverwertung praktisch

WildpretverwertungViele Jäger lieben es vor allem im Herbst noch einmal für den Eigenbedarf zu jagen und die eigene Kühltruhe zu füllen. Auch wenn die großen Drückjagdstrecken meist direkt in den Wildhandel gehen, ist die Selbstversorgung mit hochwertigem Wildpret ein Grund warum wir jagen. Bleibt nur die Frage wie man das Wildpret nach dem Erlegen praktisch verwertet. In der Ausbildung endet diese Thematik mit der Versorgung des Wildes und den Rechtsvorschriften zur Wildprethygiene. Carsten Bothe knüpft mit seinem Werk „Wildpretverwertung praktisch“* dort an, wo die Ausbildung formal endet, und liefert eine umfassende Anleitung zur Wildpretgewinnung.

Zum Autor

Carsten Bothe ist seit seiner Jugend passionierter Jäger. Nach seinem Wehrdienst studierte er Biologie und unternahm mehrere Forschungsreisen, unter anderem nach Neuseeland und in die USA. Beruflich arbeitet er heute als Chefredakteur für die Zeitschriften  „Büchsenmacher / Messer und Schere“ und „Katana – die Welt der Klingen“. Er betreibt darüber hinaus den Online Versandhandel – Venatus Shop. Als freier Journalist schreibt er Artikel für Jagdmagazine und Bücher. Im Rahmen dieser Tätigkeit entstand 201o das Werk „Wildverwertung praktisch: Wildpret schnell und erfolgreich vermarkten“*. Als Co-Autor wirkte der Fotograf Jens Kollmorgen mit, der ebenfalls die Bilder für dieses Buch lieferte.

Ansatz und Inhalt

Das Buch setzt inhaltlich da an, wo die Jungjägerausbildung endet. Das Thema Wildprethygiene mit den dazugehörigen Rechtsvorschriften und Auflagen wird deshalb auch gar nicht weiter unter diesen Gesichtspunkten betrachtet. Vielmehr fließen die praktischen Aspekte über das gesamte Werk verteilt in konkret umsetzbare Handlungen mit ein. Die Stärken des Buches liegen in den fundiert aufbereiteten Themen und Möglichkeiten die mit dem Zerwirken von erlegten Stücken in der Praxis einhergehen.

Nach einer kurzen Marktanalyse des Wildhandels, den wohl die wenigsten Jäger kennen, widmet sich Carsten Bothe praktischen Fragen, die er methodosch sinnvoll aufbereitet beantwortet. Er geht darauf ein, welche Ausstattung und Hilfsmittel für das Zerwirken benötigt werden, und welche Arbeitsabläufe überhaupt zu vollziehen sind. Danach unterscheidet er die praktische Arbeit anhand von Reh- und Schwarzwild. Dabei wird das aus der Decke schlagen und Abschwarten bis hin zur Bearbeiten der einzelnen Teilstücke der Reihenfolge nach beschrieben. Speziell auf die Wildart angepasst erhält der Leser so konkrete Handlungsabläufe und Möglichkeiten zum praktischen Zerwirken und der Wildpretgewinnung. Besonders schön ist es, dass auch Fragen im Umgang mit schlechten Schüssen behandelt werden und einige handwerkliche Tricks, untermalt von Bildern, preisgegeben werden.

Im Anschluss wird dann die Verwertung anhand von Rezepten, der Wurstzubereitung oder dem Pökeln und Räuchern von Wildschinken thematisch abgeschlossen. Der Leser erhält damit bis hin zum verzehrfertigen Wildpretprodukt einen Handlungsablauf, den er nachvollziehen, einfach verstehen und sehr einfach nachmachen kann.

Fazit

Das Buch „Wildverwertung praktisch“* von Carsten Bothe ist ein rundum gelungenes Werk, welches Schritt für Schritt die Verwertung von Wild erklärt und mit tollen Bildern aufbereitet. Der Autor zeigt in seinem Buch anschaulich auf, wie mit dem erlegten Stück zu verfahren ist um Keule, Rücken, Blatt und Co. richtig zu gewinnen, und liefert gleichzeitig noch leckere Möglichkeiten der Produktzubereitung. Abschließend ein wirklich sehr gelunges Werk, was sich inhaltlich einfach nachvollziehen lässt. Nicht nur für Jungjäger ist dieses Buch als informatives Nachschlagewerk geeignet. Wir nutzen es selbst immer wieder gern und können es sehr empfehlen!

bei-amazon-bestellen

 

Speak Your Mind

*