Der Waffenschrank

IMG_1789Egal was für eine Waffe wir uns kaufen möchten, benötigen wir zunächst einmal einen Waffenschrank. In den meisten Fällen wird hier versucht besonders eng zu sparen, da praktisch der Schrank lediglich der sicheren, vor Zugriff geschützten Aufbewahrung dient. Grundsätzlich teilen wir diese Ansicht, wollen aber einige Überlegungen mit in Waagschale werfen.

 

frankonia

Tresorwahl – Eine Übersicht als freizugängliche pdf

Achtung: Beitrag entspricht nach der letzten Gesetzesänderung nicht mehr der aktuellen Gesetzeslage!

Ein Waffenschrank ist langlebig. In einem Jägerleben, kann sich bei Bedarf noch die ein oder andere Waffe dazugesellen. Die Aufbewahrung der Munition sollte nicht vernachlässigt werden. Gegebenenfalls möchte sich ein Jäger auch eine Kurzwaffe zulegen. Die Anforderungen an den Schrank richten sich auch nach dem zur Verfügung stehenden Raum und ggf. der Möglichkeiten der fachgerechten Verankerung am Wohnort.

Wer brauch welchen Waffenschrank?

Eine jeder sollte sich also im Vorfeld über seine Bedürfnisse klarwerden. Als einfachen Einstieg empfehlen wir einen Sicherheitsstufe A Waffenschrank mit integriertem Munitionsschrank. Diese Schränke bieten Stauraum für die erste(n) Langwaffen und die dazugehörige Munition, sind platzsparend und am kostengünstigsten. Wer nach einigen Jahren speziellere Bedürfnisse in Sachen Aufbewahrung zu bewältigen hat, kann diesen Schrank immer noch gebraucht verkaufen und das Geld als Investition in den neuen Schrank nutzen. Somit fängt man klein an, ohne sich zu Beginn eines Jägerlebens gleich in zusätzliche Unkosten zu stürzen.

Wer allerdings schon genau weiß, dass definitiv in den nächsten Jahren weitere Langwaffen oder auch Kurzwaffen erworben werden, empfehlen wir die Anschaffung eines Waffenschrankes in den Sicherheitsklassen B, 0 oder 1. Diese sind zwar gegenüber einer Kombination von Sicherheitsstufe A Waffenschränken und Munitionsaufbewahrungsschränken teurer, ermöglichen aber die problemlose Lagerung von Lang- und Kurzwaffen, sowie Munition zweckmäßig an einem Ort. Selbst mit einem B Schrank lassen sich bereits Langwaffen und 5 Kurzwaffen, sowie Munition im integriertem Fach aufbewahren. Einen Waffenschrank dieser Sicherheitsstufe erkennen Sie wenn er nach VDMA 24992 ausgewiesen ist. Auf lange Sicht lässt sich somit Zeit und Geld sparen, wenn eine einmal Anschaffung zukunftsorientiert getätigt wird.

Es ist zweckmäßig in diesem Fall auf Schränke zu setzen, die eine Mindestbreite von 60cm aufweisen. Kleinere Schränke haben oft ein schlechteres Preis-Leistungsverhältnis. 60er Schränke bieten Platz für ca. 10 Langwaffen, sowie eventuellen Kurzwaffen. Es ist darauf zu achten wie viele Halterungen der Hersteller ausweist. Die Waffenschränke können ebenfalls mit weiteren diversen Fächern zur Aufbewahrung von Wertsachen oder Unterlagen ausgestattet sein. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass der Hersteller den Schrank in seiner Feuerfestigkeit ausweist.

Es bleibt auch in jedem Fall zu berücksichtigen, dass die Anlieferung und die Installation des Waffenschrankes mitunter eine schwierige Aufgabe darstellt. Ohne passendes Gerät und die eine oder andere helfende Hand sind die Schränke von 100kg bis 200kg oder gar mehr eine echte Herausforderung für jede Beförderung in höher gelegene Stockwerke und jeden anstehenden Umzug. Auf die Proportionen sollte deshalb bereits im Vorfeld geachtet werden. Der Plan für den Aufbau zu Hause darf daher auch nicht erst bei der Anlieferung oder Abholung erfolgen. Es empfiehlt sich beim Kauf eines Waffenschrankes auf Angebot zu achten, die den Service für Anlieferung und Einbau enthalten.

Als Schließsystem empfehlen wir ein elektronisches Zahlenkombinationsschloss. Damit brauch man sich keine Gedanken mehr über die Aufbewahrung des Schlüssels zu machen. Er kann damit nicht verloren gehen oder gestohlen werden. Rechtlich ist man damit umfassend abgesichert. Elektronische Zahlenkombinationsschlösser sind heutzutage mit einer extrem langen Batterielaufzeit ausgestattet. Jahrelang bedürfen die Batterien keinen Wechsel. Außerdem warnen sie frühzeitig bei fallenden Batteriespannungen und sind einfach auszutauschen.

Wo findet man den passenden Waffenschrank

Für einen kleinen günstigen neuen Sicherheitsstufe A Waffenschrank zahlen Sie neu ca. 200€. Für einen Munitionsschrank ca. 100€. Einen großen elektronisch gesicherten B Schrank erhalten Sie bereits für ca. 600€ und einen Schrank mit Widerstandsfähigkeit 1 bereits für 1000€. Es empfiehlt sich auf einschlägigen Internetseiten, wie www.waffenschrank.eu, www.waffenschrankshop.de oder www.waffenschrank24.de einmal zu vergleichen, sowie andere Angebote einzuholen.

Tolle Lösungen bietet auch die Webseite www.waffenschrank-vergleich.com.

Wer darüber hinaus auf einen Blick wissen möchte, wie viele Waffen er in seinem Schrank unterbringen kann, kann dies auf www.waffenschrank-tresor.de einsehen.

Gern vermitteln wir auch passende Waffenschränke über einen Händler. Schreiben Sie uns diesbezüglich einfach über das Kontaktformular.

frankonia

Comments

  1. J. M. says:

    Als Soldat und Jagdscheinbesitzer habe ich die Enstehung dieser Seite mit besonderem Interesse wahrgenommen und verfolgt. Besonders dieser Artikel half mir tatsächlich, da er mir letztendlich die Motivation gab, die Lagerung meiner Jagdwaffen endlich zu optimieren.
    Ich freue mich darauf, noch viele motivierende und interessante Artikel von Gleichgesinnten lesen zu können!

  2. Hallo

    Ich finde den Blog sehr interessant, mein Vater hat ebenfalls einen Jagdschein und hat mich damals auch mal zur Jagt mitgenommen. Natürlich besitzt er auch einen Waffenschrank mit den verschiedensten arten von Waffen. Was mir besonders gefällt sind Ihre viele verschiedenen Tips und Tricks.

  3. SUper Blog, danke für den hilfreichen beitrag!

Speak Your Mind

*