Produkttest Aktivgehörschutz 3M Peltor TEP-100 Tactical Earplug

Jäger mit 3M Peltor TEP-100 Tactical Earplug(wg) In diesem Produkttest wollen wir Ihnen den PELTOR TEP-100 der Firma 3M* vorstellen und die Eignung des aktiven Gehörschutzstöpsels für jagdliche Zwecke untersuchen.

Über die Notwendigkeit eines Gehörschutzes und die Akzeptanz von Aktivgehörschutzlösungen, meist auf Kapselbasis ähnlich dem Peltor SportTac, in der waidgerechten Jagd brauchen wir nicht lange diskutieren. Tinnitus-Erkrankungen und Schwerhörigkeit sind eine enorme Belastung für die darunter leidende Person und die öffentlichen Sozialkassen, welche für die Behandlung dieser Erkrankungen aufkommen müssen. Die eigentliche Frage stellt sich eher welcher Art von Gehörschutz man auf dem Schießstand und Revier nutzen soll bzw. kann.

Passiver Gehörschutz

Die einfachste und kostengünstigste Variante ist die Nutzung eines Einweg-Gehörschutzstopfens, welcher bereits für wenige Cent gekauft werden kann. Die Vorteile eines solchen Gehörschutzes liegen nicht nur im Preis. Die Möglichkeit diese ins Ohr einzuführen führt dazu, dass man die Waffe ungestört in den Anschlag bringen kann und seine Kopfbedeckung frei wählen kann. Der Nachteil ist die umständliche Einführung des Stopfens. Diese dauert 10-15 Sekunden pro Ohr. Weiterhin ist der Gehörschutz passiv, das heißt er dämpft den schädlichen Lärm und die gewollten Umgebungsgeräusche in gleichem Maße. Bedeutet im Endeffekt dass der Jäger sich nur noch auf seine Augen verlassen kann.

Eine weitere Variante ist der passive Kapselgehörschutz (auch als Mickey Mouse bekannt) in all seinen Ausprägungen. Bereits für einen niedrigen zweistelligen Eurobereich lassen sich robuste und langlebige Kapselgehörschutze erwerben. Diese haben den Vorteil, dass Sie neben dem Innenohrschall auch den über die Knochen (Rund um die Ohrmuschel) übertragenen Schall  dämpfen. Der Nachteil dieser Kapseln ist ebenfalls die Tatsache, dass alle Geräusche (nützliche und schädliche) gleichermaßen geschluckt werden  und dem Jäger somit nicht bei der Entdeckung des Wildes zur Verfügung stehen.

Aktiver Gehörschutz

Um die Nachteile der passiven Gehörschutzlösungen zu entfernen und die Vorteile zu kombinieren, hat die Industrie die aktiven Gehörschutzkapseln entwickelt. Diese kosten je nach Ausführung 100€ und mehr, sie erfreuen sich in dem letzten fünf Jahren einer immer höheren Beliebtheit und sind somit immer häufiger im Revier oder auf dem Schießstand anzutreffen.

Durch Integration von Mikrofonen wird der Umgebungsschall aufgefangen und lediglich die schädlichen Schallspitzen gedämpft, der restliche Schall wird auf die in der Kapsel innenliegende Lautsprechermembran übertragen. Der Jäger versteht somit jegliches Umgebungsgeräusch, wenn gewünscht kann er dieses sogar verstärken.

Einen Nachteil konnten diese Systeme jedoch nicht überwinden, sie bleiben Kapseln. Das heißt sie störten immer noch beim Anschlag mit der Waffe und ließen sich auch nicht ohne weiteres mit jeder jagdlichen Kopfbedeckung kombinieren. Daneben brachte die aktive Lösung den Nachteil, dass diese für Ihre Funktion Strom benötigte, welcher hauptsächlich durch Batterien bereitgestellt werden musste. Sie verursachten somit nicht nur einmalige Anschaffungskosten sondern auch stetige Betriebskosten.

TEP 100 Tactical Earplug

3M Peltor TEP-100 Tactical EarplugWie der Name es schon verrät wurde dieser kompakte Aktivgehörschutz für den taktischen Einsatz im behördlichen Umfeld entwickelt. Er zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass er den aktiven Gehörschutzansatz mit der Innenohrlösung kombiniert. Dies löst nicht nur das Problem der Kopfbedeckungsauswahl. Dadurch, dass er sich sofort aufpilzt, geht das Einführen des Ohrstöpsels nicht nur schnell, sondern auch kinderleicht. Auch beim längeren Tragen werden verspürt man weder einen Druck auf der Ohrmuschel, noch schwitzt man. Diese Nebenwirkungen der Kapsellösungen entfallen bei diesem System gänzlich. Die Geräuschqualität ist vergleichbar mit dem eines SportTac und lässt keine sonderlichen Wünsche übrig.

Setumpfang

Neben den zwei elektronischen Stöpsel-Einsätzen werden drei unterschiedlich große UltraFit- (Tannenbaum) und ein Torque-Einsatz mitgeliefert.  Diese sind in ihrer Dämmleistung variable  und erreichen einen Wert von 32 bis 38 dB (Siehe Tabelle). Da Geräusche erst bei einem Wert von 82 dB gedämmt werden, können die „normalen“ Umgebungsgeräusche sehr gut verstanden werden bzw. mittels der zweiten Lautstärkestufe sogar um 10 dB verstärkt werden.

3M UltraFit Gehörschutzstöpsel
Frequenz [Hz] 125 250 500 1000 2000 4000 8000
Mittelwert Dämpfung [dB] 34,5 31,5 36,2 33,4 34,8 34,9 38,8
Standardabweichung [dB] 6,1 5,4 5,4 4,3 3,8 5,0 4,0
Angenommener Schutzwert [dB] 28,5 26,1 30,6 29,1 31,0 29,9 34,8
3M Torque Gehörschutzstöpsel
Mittelwert Dämpfung [dB] 37,8 36,0 40,5 41,2 41,3 39,6 46,1
Standardabweichung [dB] 4,3 5,5 4,2 4,7 3,2 4,3 3,6
Angenommener Schutzwert [dB] 33,5 30,5 36,3 36,5 38,0 35,3 42,4

Neben dem Gehörschutz ist in dem Lieferumfang auch die Schutz- und Tragehülle mit enthalten. Und diese hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich!

Case für 3M Peltor TEP-100 Tactical Earplug

Sie dient nicht nur der Aufbewahrung des Gehörschutzes, sondern fungiert gleichzeitig als mobile Ladestation für die im Stöpsel integrierten Lithium-Ionen-Akkus. Somit können diese sprichwörtlich in der Hosentasche auf dem Weg ins Revier aufgeladen werden. Eine volle Aufladung dauert ca. 90 Minuten und erlaubt im neuen Zustand eine Nutzungsdauer vom 10 bis 16 Stunden (Temperaturspanne 0 bis 50°C). Die Aufladung erfolgt mittels dreier AA Batterien, welche ihren Platz ebenfalls im Kasten finden, oder mittels eines Micro-USB-Anschlusses, welcher an eine externe Stromquelle (Netz, Rechner, Powerbank,…) angeschlossen werden kann. Das Gesamtgewicht der Box (Inklusive Gehörschutz und drei AAA Batterien) beträgt ca. 200g, der Gehörschutz an sich wiegt gerade mal 8g.

Fazit der jagdlichen Eignung

Die kompakte Form, die unkomplizierte Inbetriebnahme, der durchdachte Ladevorgang und der Schutz vor Witterung (Gehörschutz spritzwasserfest, Box im verschlossenen Zustand verträgt sogar kurzzeitiges Untertauchen) befähigen einen grundsätzlichen Einsatz in den heimischen Revieren. Insbesondere in windarmen Waldrevieren kann der Gehörschutz sein volles Potenzial ausspielen. Der Tragekomfort  muss individuell ausprobiert werden, Personen die keine Gehörschutzstöpsel mögen, werden auch mit diesem Modell ihre liebe Mühe haben. Ich für meinen Teil habe kein Problem damit Stöpsel zu tragen und empfinde diese Variante als sehr komfortabel. Der Gehörschutz ist so leicht, dass mit der fortschreitenden Tragezeigt man sogar ab und an vergisst, dass er eingesetzt ist. Das Tragen eines Hutes, einer Strickmütze oder einer Baseball-Mütze werden durch den TEP-100 in keinster Weise behindert.

Objektive Grenzen seines Einsatzes findet er in windstarken Berg- und Feldrevieren. Die Mikrophone werden durch das Rauschen des Windes gestört, so dass man ein deutliches „Heulen“ vernimmt. Dies ist nicht nur störend, sondern negiert auch den Nutzen des aktiven Systems, da Umgebungsgeräusche voll und ganz durch den Wind überlagert werden. Eine ähnliche Problematik habe ich auch bei auf Kapseln basierenden Aktivgehörschutzsystemen feststellen können.

Fairnesshalber muss jedoch gesagt werden, dass dieser Umstand nur sehr selten auftritt und der Gehörschutz auch nicht für diesen Umstand konzipiert wurde.

Ich kann daher eine Kaufempfehlung des 3m Peltor TEP-100 aussprechen. Für viele wird jedoch der hohe Preis* (Amazon) eine abschreckende Wirkung haben. Diejenigen die es sich leisten können, werden mit dem TEP-100 jedoch ihre Freude haben. Ein vorheriger Trageversuch (auf Messen/im Fachhandel) ist aber auf jeden Fall zu empfehlen.

Comments

  1. Karl-Heinz Kapfhammer says:

    Hallo habe schon Jahre lang Hörprobleme nur die Standartgeräte sind Jagdlich leider total unbrauchbar. Dies währe eine optimal Lösung für mich und wohl 1000 anderen Kollegen.
    Würde mich sehr über ein Test gerät freuen .
    MFG aus Bayen

    • Waldemar Geiger says:

      Wir können Ihnen leider kein Probeexemplar zur Verfügung stellen, zu diesem Zwecke müssten Sie mit Ihrem Fachhändler oder dem Herrsteller in Verbindung treten. Der Letzte Weg bleibt die Nutzung des Rückgaberechts.

    • Alexander Schröder says:

      Siemens bietet mit den Secure Ear einen genau angepassten Gehörschutz an. Sie können diese bei Ihrem Hörgerätetechniker erwerben und anpassen lassen. Er basiert auf moderner Hörgerätetechnik. Die Lösung ist aber ca. noch einmal 200€ teurer als der TEP. Für Pirsch und Ansitz bin ich mit diesem Schutz 100% zufrieden. Bester Tragekomfort und eine sehr gute akustische Qualität lassen kaum wünsche offen. Ein Nachteil sind die Batterien die durch die Selbstentladung regelmäßig ersetzt werden müssen. Bei großen Versandhändlern bekommt man diese allerdings für sehr kleines Geld. Am besten einfach mal beim Akustiker beraten lassen.

      • Waldemar Geiger says:

        Ja das mit den Batterien ist bei vielen Geräten ein Grund für die zusätzlichen Folgekosten. Da ist so ein wiederaufladbares Gerät Gold wert. Die Frage bleibt natürlich wieviele Ladezyklen hält das ganze. Das kann aber wohl nur ein Langzeittest über mehrere Jahre beantworten.

  2. Ich würde mich auch für einen solchen Test interessieren.

    • Waldemar Geiger says:

      Wie bereits beim vorherigen Kommentar angesprochen haben wir keine Möglichkeit Testgeräte zur Verfügung zu stellen. Die Anmerkung im Text bezieht sich auf den Fachhandel oder Messen.

Speak Your Mind

*