Simple Tips & Tricks – Anschlagswechsel

Anschlag kniend(MG) In diesem Simple Tips & Tricks erläutern wir den Wechsel vom stehenden Anschlag zum sitzenden oder knienden Anschlag. Der Wechsel vom stehenden zum knienden Anschlag bietet sich häufig auf der Pirsch oder der Annäherung an den Hochsitz an. Wild das unerwartet auf einer Distanz über 80 Metern auftaucht und gerade kein Baum oder Schießstock zur Stabilisierung vorhanden ist kann so bei gegebenem Kugelfang stabil beschossen werden.  

Im letzten Simple Tips & Tricks haben wir die jagdliche Erwartungshaltung genauer erläutert und zuvor haben wir drei stabile Anschläge für die meisten jagdlichen Situationen im Artikel Schießtraining VII erklärt.

Führt man die Gedanken aus den anderen Artikeln zusammen und will man versuchen jeglicher jagdlichen Situation gerecht zu werden, so muss man ebenfalls über einen möglichen Wechsel der Anschlagsarten nachdenken. Versetzen Sie sich bitte in folgende Situation: Sie befinden sich auf der Pirsch oder nähern sich Ihrem Hochsitz. Die Waffe haben Sie in der jagdlichen Erwartungshaltung. Plötzlich tut sich in einer Entfernung von 110 Metern ein Stück auf. Eine Distanz von 110 Meter ist den meisten Schützen zu hoch, um stehend freihändig zu schießen. Sie haben aber keinen Pirschstock zur Stabilisierung der Waffe dabei. Was soll man nur machen?

Eine sehr probate Möglichkeit wäre der Anschlagswechsel von dem instabilsten Anschlag stehen zu einem wesentlich stabileren Anschlag. Wie wir bereits im vorangegangenen Artikel gelernt haben ist der Anschlag umso stabiler, je tiefer er ist. Allerdings bietet sich in den meisten Fällen der liegende Anschlag aufgrund Vegetation und höherer Hintergrundgefährdung nicht an. Aus diesem Grund wählen wir den knienden Anschlag. Auf der folgenden Abbildung sehen Sie die einzelnen Schritte, die notwendig sind, um vom Stand in den knienden Anschlag zu wechseln.Anschlagswechsel

  1. Beobachten des Vorfeldes über die Mündung
  2. Ausfallschritt mit rechten Fuß und beugen beider Knie
  3. Knien und Absetzen auf den hinteren Fuß, weiterhin Vorfeld über die Mündung beobachten
  4. Die Waffe in den Anschlag bringen, Hintergrundgefährdung beurteilen und schießen

Natürlich gibt es diverse Variationen des knienden Anschlags. In unserem Artikel zu den stabilen Anschlägen haben wir eine Variante dargestellt, auf der Abbildung fünf sehen Sie noch zusätzlich den knienden Anschlag mit abgeknickten hinteren Fuß.Anschlagswechsel

Speak Your Mind

*