Simple Tips & Tricks – Entenjagd

StockenteDie Entenjagdsaison 2014 ist vorbei. Wir haben in unserer Rubrik „Simple Tips & Tricks“ die wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengefasst. Für weitere Anregungen sind wir immer offen, denn die nächste Saison wird kommen.

Wir haben die folgenden Tips zur verwendete Ausrüstung und zum Vorgehen an Gewässer zusammengefasst.

Ausrüstung:

Folgende Gegenstände haben sich für uns als zweckmäßig erwiesen:

  1. Stirnlampe oder eine starke Taschenlampe
  2. Messer zum Abfangen
  3. Kühlbox für das Wild
  4. Entenlocker
  5. Lockvögel entsprechend der Entenart, die man bejagen möchte
  6. Weicheisenschrot! (Bleiverbot am Wasser)
  7. Jagdhund! (ist in den meisten Ländern Pflicht)
  8. Tarnkleidung
  9. Hilfsmittel zum Wind lesen (Seifenblasen, Flatterband)
  10. zuverlässige Flinte
  11. ggf. Sonnenbrille gegen das Licht
  12. Entfernungsmesser
  13. aktiver Gehörschutz
  14. ggf. Tarnschirm

Vorgehen am Gewässer:

Folgende Vorgehensweisen können wir weiterempfehlen:

  1. An den Tagen vor der Jagd müssen die Enten sowie deren Flugruten bestätigt werden.
  2. Der Stand muss erkundet und mit Tarnmitteln vorbereitet werden, wenn man keine Tarnmittel vor Ort hat, muss man einen Tarnschirm mitnehmen.
  3. Die Lockvögel müssen so vorbereitet werden, dass man sie lediglich auf dem Gewässer ausbringen muss.
  4. Die Entfernungen am Gewässer müssen bekannt sein (von Stand bis zum jenseitigen Ufer, bis zur Mitte des Gewässers etc.),
  5. Das Lockbild sollte ein Verhältnis von 1:2 oder 1:3 mit weiblichen Lockvögeln haben.
  6. Die Waffen-/ Munitions-Kombination muss vor der Jagd an einer Anschusswand getestet werden oder bestens bekannt sein. Ebenso muss man das Schießen in der Dämmerung können.
  7. Flugbilder und das Ansprechen lernen!
  8. Bei der Annährung an das Gewässer wird der Hund in ausreichendem Abstand vor dem Gewässer abgelegt, so dass Sie sich ohne Hund annähern können. Wenn Sie Ihren Stand bezogen haben kann der Hund nachgezogen werden,.
  9. Enten fallen in der Regel gegen den Wind in das Gewässer ein! Sie sollten Ihren Stand so wählen, dass Sie Rückenwind oder Seitenwind haben.
  10. Sparsam locken! Nur vorbeistreichende Enten werden angelockt.
  11. Nicht sofort die erste Ente schießen, meistens folgen weitere!
  12. Nach der Jagd muss der Stand nachbereitet werden! Alle Hülsenreste oder sonstige Gegenstände müssen eingesammelt werden. Am nächsten Tag nochmals mit dem Hund nachsuchen und auf vergessene Gegenstände achten (Umweltschutz)!
  13. Ebenfalls muss das Wild umgehend nach der Jagd versorgt und in die Kühlbox gelegt werden.
  14. Nach der erfolgten Jagd sollte man das Gewässer eine angemessene Zeit nicht mehr bejagen, so dass für ein bis zwei Wochen Jagdruhe am Gewässer herrscht.

Speak Your Mind

*