Wilde Küche – Rehrücken badische Art

Im Gegensatz zu den anderen Gerichten in unserer Kategorie Wilde Küche ist dieses Rezept vergleichsweise einfach in der Zubereitung. Ein Leser hat uns dieses Rezept aus seiner Heimat zugeschickt und wir teilen es natürlich gerne mit allen.

Das Rezept passt durch die verwendeten Gewürze in die Weihnachtliche Zeit und ist im badischen sehr für den speziellen Geschmack bekannt. Für die Zubereitung benötigen sie folgende Zutaten:

  • 1 Rehrücken
  • 1 Zitrone
  • 100g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Pfeffer, weißer
  • 3  Birnen
  • 1 Tasse Wasser
  • 1/2 Stange Zimt
  • 10 Wacholderbeeren
  • 1 TL Thymian, getrockneter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Johannesbeergelee
  • 2 EL Wein, rot

Das Rezept ist für 5 Personen bestimmt.

  1. Im ersten Schritt schneiden Sie mit einem scharfen Messer den vorbereiteten Rehrücken entlang dem Mittelknochen beidseitig ein, damit die Gewürze und die Hitze besser eindringen können. Zusätzlich müssen sie den Rehrücken mit dem Salz, dem Paprikapulver und dem Pfeffer einreiben.
  2. Im nächsten Schritt legen sie den Rehrücken in eine backofenfeste Bratpfanne und übergießen ihn mit 2 EL geschmolzener Butter. Danach den Rehrücken im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/ Unterhitze 35-45 min garen. Während des Garprozesses den Rehrücken immer wieder mit Butter übergießen. Die Birnen halbieren und mit dem Wasser, der Zimtstange und der Zitronenschale wenige Minuten kochen.
  3. Nach dem Garen den Rehrücken aus der Pfanne nehmen und bei geöffneter Ofentür auf dem Rost ruhen lassen. In den Bratensatz der Pfanne die Wachholderbeeren und den Thymian schwenken und danach diesen durch ein Küchentuch filtern. Den gesiebten Bratensatz nun noch mit dem Tomatenmark, 1 EL Johannisbeergelee und dem Rotwein verrühren.
  4. Zum Servieren zerteilen Sie den Rehrücken in kleine Portionen und füllen die halbierten und gekochten Birnen mit dem restlichen Johannisbeergelee, die Sauce träufeln Sie nach Belieben über das Fleisch.

Wir wünschen einen guten Appetit und viel Spaß beim Kochen.

Speak Your Mind

*