Da viele gerade in den Sommermonaten Absatzprobleme bei der Vermarktung vom erlegten Wild haben, und wir es dem Wildhändler nicht schenken wollen bleibt eigentlich nur eins übrig. Selbst verzehren. Da ich leidenschaftlicher Fleischesser bin gerne grille oder smoke probiert man natürlich einiges aus. Das Rezept mit der Bacon Bomb soll seinen Ursprung nach von zwei Grillintusiasten aus den Staaten haben. Sie nannten es „Bacon Explosion“ und die wurde wohl ursprünglich mit grober italienischer Wurst gefüllt. Dazu passende Rezepte findet man Internet zur Genüge. Diese gehen aber alle vom normalen Hausschwein aus. Ich habe des Rezept nach meinem Geschmack so umgestellt, dass dieses auch mit Wildschwein verwendet werden kann.

Vor- und Zubereitung

Wer die Möglichkeit hat selber zu pökeln, trocknen und zu räuchern kann eigentlich alles selbst herstellen. Wer diese Möglichkeiten nicht hat sucht sich einen Fleischer des Vertrauens. In diesem Sinne danke an André der uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Als Fleisch eignet sich am besten ein Stück von einem starken Überläufer. Genutzt werden können, eine Bauchseite (die Rippen vorher auslösen) und Abschnitte die sonst zu Gulasch oder Wurst etc. verarbeitet werden. Der Speck und das Hack von der wilden Sau müssen bereits im Vorfeld zubereitet worden sein.

Schrittabfolge

  • Den Bauchspeck in nicht allzu dünne Streifen schneiden. Auch das geht am besten mit Industriemaschinen vom Metzger.
  • Dann wird der Bauchspeck, wie auf den Bildern zu sehen ist, geflochten. Dies funktioniert am besten wenn ihr Backpapier oder Frischhaltefolie unterlegt. Dies ist ungemein nützlich beim Rollen später. (Was auch gut funktioniert wenn ihr den Speck ca. 30 Minuten ins Tiefkühlach legt, so dass er eiskalt ist)
  • Vom Bauchspeck ungefähr 100 Gramm kleinschneiden als Würfel und diese mit drei bis vier Zwiebeln scharf anbratet.
  • Als nächstes wird das Hack auf dem geflochtenem Speck verteilt. Darüber gebt ihr die Speckwürfel mit der Zwiebel. (Am Rand Platz lassen das ihr alles ordentlich verpacken könnt.)
  • Auf dem Speck folgt dann ordentlich BBQ Sauce, Jalapenos aus dem Glas (Schärfegrad je nach eigenen Vorlieben) und reichlich Käse.
  • Dann kommt der schwierigste Teil. Die Bombe zu rollen. Hier sind 4 Hände von Vorteil. Ist dies geschafft kann es eigentlich los gehen.

Smoken

  • Den Smoker auf 120 Grad einstellen und die Bacon Bomb mit Fleischnadel hinein stellen. Ich nehme immer gerne eine Edelstahlschale mit einem Rost drüber. Das hat den Vorteil das der Smoker sauber bleibt und die Bacon Bomb nicht so in Ihrem eigenen Fett schwimmt.
  • Die Bacon Bomb ist nach drei Stunden bei einer Kerntemperatur von 70 – 75 Grad eigentlich fertig. (Diese Zeitangabe ist für Hausschwein. Bei Wild durch den fehlenden Fettanteil rechnet mal lieber mit 1,5 Stunden mehr.)

Wenn die Kerntemperatur erreicht ist raus nehmen, anschneiden und genießen. Dazu empfehle ich ein kaltes Pils und Baguette.

Eigentlich sind die Bilder selbsterklärend. Guten Appetit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentieren Sie hier!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein