Beitragsbild Bogenjagd
Beitrag Teilen

In Deutschland ist die Bogenjagd ein kontroverses Thema – auch unter Jägern. Weltweit gesehen und selbst hierzulande steigt das Interesse daran jedoch kontinuierlich. Das liegt nicht nur an ihrer uralten Tradition, die in vielen Kulturen der Erde verwurzelt ist. Auch das erwachende Bewusstsein für Tierwohl spielt dabei eine große Rolle. Wir fassen zusammen, wie Sie am einfachsten in die Bogenjagd einsteigen, was Sie grundlegend dazu wissen sollten und was Sie dafür brauchen.

Neu in der Bogenjagd – wie anfangen?

Ob erfahrene Büchsenjäger oder komplette Jagdneulinge, die Bogenjagd ist ein Bereich für sich, in den einzusteigen oftmals die größte Hürde ist. Denn – in Deutschland ist die Jagd mit Bogen und Armbrust verboten. Die gute Nachricht: Es gibt zum einen zahlreiche deutsche Jagdschulen, an denen Sie einen Bogenjagdschein machen können Zum anderen ist die Bogenjagd zum Teil in unseren Nachbarländern (Frankreich, Spanien etc.), aber auch in Übersee (USA) erlaubt.

Ein Bogenjagdkurs ist somit Ihre erste Anlaufstelle. Vorkenntnisse benötigen Sie je nach gewähltem Kurs nicht, häufig wird Ihnen für die Unterrichtsdauer sogar das Equipment gestellt. Wenn Sie Ihren Bogenjagdschein erworben haben, können Sie in anderen Ländern auf die Jagd gehen. Informieren Sie sich vorher gründlich über die jeweiligen länderspezifischen Bedingungen. Eine gute Anlaufstelle für den Bogenscheinkurs ist der Deutsche Bogenjagdverband.

Neben den verschiedenen Jagdschulen hat man auch die Möglichkeit erstmal in einem 3D-Parcours zu trainieren. Diese werden meistens von Vereinen betrieben und fachkundiges Personal vor Ort hilft Ihnen sicherlich, die ersten Schritte zu begehen. Wir haben bereits über verschiedene Parcours geschrieben (hier zwei Beispiele; Bogenparcours: Bad Eisenbach, Bad Homburg).

Möchte man sich dem Thema eher theoretisch nähern, hat der Onlineshop von Bogensportwelt eine große auswahl an Bücher. Wir empfehlen das Buch „Bowhunters Guide to accurate shooting„, hier gehts zur Rezension.

Dieselben Grundregeln: sicher und waidgerecht

Selbstverständlich gelten auch für die Bogenjagd die beiden wichtigsten Grundsätze:

  1. Das Tier muss waidgerecht erlegt werden.
  2. Die Sicherheit für Sie und Ihre Umgebung steht immer an erster Stelle.

Umso wichtiger sind professionelle Schulen für die Bogenjagd, in denen Sie den korrekten Umgang mit einem Jagdbogen erlernen – und der unterscheidet sich sehr vom Gebrauch einer Schusswaffe.

Unterschiede zur Büchsenjagd

Eine der wohl größten Herausforderungen der Bogenjagd ist, dass Sie dem Tier sehr nah kommen müssen. Mit einem Bogen schießen Sie nicht annähernd so weit wie mit einem Gewehr. Je nach Treffsicherheit empfehlen professionelle Schützen ungefähr 25 Meter Entfernung maximal. Der Abstand hängt aber letztlich von Ihrem Bogen und Ihrem Können ab.

Während Sie mit einer geladenen Büchse innerhalb eines Sekundenbruchteils abdrücken können, kalkulieren Sie beim Jagdbogen immer noch die Zeit zum Spannen der Sehne ein. Aufgrund der Nähe zum Tier dürfen Sie dabei kein Geräusch verursachen, außerdem benötigen Sie genügend Muskelkraft. Beides kommt aber letztlich mit der Übung.

Jagdbogen und Jagdspitzen sind unerlässlich

Falls Sie die klassische Vorstellung von einem Bogen im Kopf haben – den können Sie verwenden, zum Beispiel als robusten Recurvebogen in der handlichen Take-down-Variante, müssen aber nicht. Es gibt eine weitere beliebte Art: der Compoundbogen. Er macht sich das Flaschenzugsystem zunutze, sieht dadurch sehr modern aus und erfordert von Ihnen weniger Zugkraft für dieselbe kinetische Energie. Die Ausrüstung zur Jagd auf bogensportwelt.de ist ausgesprochen umfangreich und bietet alles, was Sie benötigen.

Falls Sie mit dem Bogensport nicht vertraut sind, werden Ihnen all die Begriffe und Zahlen rund um den Pfeil vermutlich wie Hieroglyphen vorkommen. Aber keine Sorge, hier helfen Ihnen die Experten des Bogensportshops mit einer ausführlichen Beratung weiter. Wichtig ist, dass Sie besondere Jagdspitzen verwenden. Diese sind schwer und besitzen mehrere, ausgesprochen scharfe Schneiden.

An Zubehör sind Transporttasche, Köcher, Fingerschutz und Tarnkleidung zu empfehlen. Zudem können Sie Ihren Bogen mit allen möglichen Extras ausstatten, welche die Bogenjagd enorm erleichtern, darunter Visier, Pfeilauflage und Sehnendämpfer.

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken der faszinierenden Bogenjagd und Waidmannsheil!

Beitrag Teilen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentieren Sie hier!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein