Steve Rinella - Echte Männer jagen selbst

Schon lange haben wir keinen Buchtipp mehr geschrieben; aus diesem Grund möchten wir gerne in diesem Artikel ein neues lohnendes Buch vorstellen. Der Buchtitel lässt schon viel erahnen. Das Buch, welches wir Ihnen heute vorstellen stammt aus der Feder des Erfolgsautors Steven Rinella und beschreibt seinen Werdegang zum modernen Jäger.

Bevor wir mehr zu dem Buch schreiben möchten wir gerne, wie immer ein paar Worte zu dem Autor verlieren. Steven Rinella ist Jahrgang 1974 und wurde in Michigan geboren. Schon in jungen Jahren wurde er von seinem Vater zusammen mit seinen Geschwistern zum Jagen und Angeln mitgenommen und entdeckte hier seine Leidenschaft zur Jagd. Nach seinem Studium wurde Rinella Journalist und TV-Show-Moderator der Sendung Meateater. In zahlreichen Büchern schrieb Rinella über die Jagd, das Fleischessen und die Verarbeitung von Tieren. Das im Folgenden beschrieben Buch leitet sich aus seiner Fernsehsendung ab. Steven hat das Buch nach eigener Aussage geschrieben, um den Menschen an das Archaische zurück zu erinnern. Er wendet sich mit dem Buch an alle Menschen, die eine tiefere Beziehung mit der Jagd eingegangen sind und gerne das Abenteuer Jagd „leben“ oder mehr erleben möchten.

Der Untertitel des Buches zeigt worum es wirklich in seinem neuesten Buch geht: „Wie ich als Großstadtvater zurück zur Natur fand“. Auf insgesamt 288 Seiten erzählt Herr Rinella, in zehn Jagdgeschichten verpackt, wie er zu der Jagdikone geworden ist, die er heute darstellt. Ganz nach dem Vorbild seiner TV-Sendung erzählt jede Geschichte den kompletten Jagdverlauf, von der Vorbereitung über die Jagd selbst und anschließend das verköstigen des Gejagten. Er beginnt in seiner frühen Jugend als zehnjähriger Junge, der mit seinem Vater zur Jagd geht und beschreibt im Verlauf des Buches, wie er seine Familie integriert und welche Abenteuer er dabei erlebt hat.

An vielen Stellen erkennt man den eigenen Traum wieder. Wir im Team stehen selbst vor der Situation Familienväter zu sein und wissen wie schwer es ist neben dem beruflichen Alltag die Familie nicht zu kurz kommen zu lassen. Steven hat eine angenehme Weise die Jagd als Passion und die Verbindung mit der Familie darzustellen, so dass wir jeden Familienvater das Buch nur ans Herz legen können. Neben den reinen Jagdgeschichten findet man auch die Gedanken des Autors zu verschiedenen jagdethischen Themen wieder. So schreibt er über die Ethik des Tötens, die Verantwortung des Menschen gegenüber der Natur und die Herabsetzung des Jägers in der Gesellschaft.

Fazit

Steven Rinella schafft es in diesem Buch auf eindrucksvolle Weise, sein Lebensgefühl und die Passion zur Jagd darzustellen. Mit jeder Geschichte möchte man mehr auch dieses Gefühl wiedererlangen und freut sich auf die nächste Jagd. Das Buch können Sie über die Homepage der Münchener Verlagsgruppe beziehen*. Das Team Deutscher Jagdblog wünscht Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentieren Sie hier!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein