Beitragsbild MilDot-Absehen

In einem unserer letzten Artikel haben wir etwas zum Thema Entwicklung der modernen Absehen geschrieben und kurz das MilDot-Absehen behandelt. Auf der IWA 2018 konnte man beobachten, dass nahezu jeder Zielfernrohr Hersteller MilDot-Absehen im Angebot hat. Da Angebot meist durch Nachfrage bestimmt wird, kann davon ausgegangen werden, dass viele Kunden nach MilDot-Absehen nachfragen. MilDot-Absehen sind allerdings komplexer als das klassische Absehen 4, sodass es einiger Erklärungen bedarf, um alle Vorteile eines solchen Absehens nutzen zu können.

Was ist ein MilDot?

Das Wort MilDot ist ein Kunstwort und setzt sich aus den beiden ursprünglichen Wörtern Milliradiant und dem englischen Wort für Punkt, Dot, zusammen. Diese Wortkonstruktion lässt erahnen, dass es hierbei um Abmessungen, Mathematik und besondere Maßeinheiten geht; doch was beinhaltet der Begriff alles?

Fangen wir mit dem Radianten an. Der Radiant ist das Maß für einen Winkel, ausgedrückt inRadiant der Länge des Kreisbogens auf dem Einheitskreis (siehe Abb. 1). Entspricht die Länge der Strecke A (Radius) der Strecke B und trägt man die Strecke B auf dem Kreisbogen ab, erhält man als Winkel C des entstehenden Dreiecks genau einen Radianten. Der Milliradiant ist ein tausendstel Teil eines Radianten; und genau das macht die Benutzung des Milliradianten so genial einfach. Ein Milliradiant (kurz: Mil) entspricht einem Tausendstel der gemessenen Strecke, sprich auf 100 m entspricht ein Mil 10 cm (100 m/ 1000 = 0,1 m = 10 cm). Und was noch genialer an dem Radianten ist, ist die Tatsache, dass er sich proportional verhält, also 1 Mil = 20 cm auf 200 m usw.

Kommen wir nun zur zweiten Maßeinheit des Milliradiant, dem Strich. Beim Militär verwendet man den artilleristischen Strich (auch mil genannt) in der Vermessung und auch als Feuerleitinstrument. Der artilleristische Strich oder Artillerie pro mille entspricht 1/6400 des Vollwinkels oder 0,056 Grad oder etwa 0,982 Milliradiant. Der artilleristische Strich darf nicht mit dem nautischen Strich verwechselt werden, der1/32 des Vollwinkels entspricht.

Das Militär verwendet das Artilleriepromille, da sich beim Rechnen glatte Brüche ergeben und i.d.R. keine Nachkommastellen benötigt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Artilleriepromille in etwa einem Milliradiant entspricht. Auf Grund dieses Umstandes lässt sich auf einfache Weise die MKS-Formel für Strich und Mil anwenden. Aber auch beim artilleristischen Strich ist Vorsicht geboten, denn die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes haben den Vollwinkel lediglich in 6200 Strich unterteilt und die Schweden in 6000 Strich; sollten Sie also Produkte aus diesen Ländern verwenden, gelten andere Rechenregeln.

Exkurs: Für alle, die nicht beim Militär waren, möchten wir gerne an dieser Stelle die MKS-Formel nochmal wiederholen. MKS steht für:
Breite des Ziels in Meter x 1000 (K)/ die Anzahl Strich, die durch das Ziel abgedeckt werden.

Beispiel 1: Ein quer stehender Bock hat ca. 70 cm Breite und deckt praktischerweise genau 7 Strich ab.

Wie weit ist der Bock entfernt?

0,7 x 1000/7 = 100 m

Beispiel 2: Ein Auto steht 1,5 km entfernt und deckt 2 Strich ab.

Wie breit ist das Auto?

1,5 km x 2 = 3 m

Soweit so gut, was das Thema Mil angeht. Blickt man über den Teich, hört man allerdings die meisten Leute nicht von Mil, sondern von MOA sprechen, was uns zu der Frage bringt:

Was ist MOA?

WinkelminuteDas Akronym MOA kommt aus dem englischen Sprachraum und steht für Minute of Angle oder zu Deutsch Winkelminute. Das Nomen Minute impliziert ja schon, dass es sich um den 60st Teil handelt und zwar den 60st Teil eines Winkels (siehe Abb. 2). Eine Winkelminute entspricht ziemlich genau 2,9 cm auf 100 m und genau wie beim Milliradianten verhält sich die Winkelminute ebenfalls proportional zu der Entfernung, sprich 1 MOA entspricht 5,8 cm auf 200 m, 8,7 cm auf 300 m usw. Dieser Umstand macht den Umgang mit Winkelminuten ebenso einfach wie den Umgang mit dem Milliradianten.

Wieso haben die Amerikaner nun die Winkelminute so liebgewonnen? Nun, dies ist dem einfachen Zufall geschuldet, das eine Winkelminute ungefähr einem Inch auf 100 Yards entspricht und somit innerhalb amerikanischer Maßeinheiten einfacher anzuwenden ist. Ob Sie nun eine Optik kaufen, die Winkelminuten verwendet oder Milliradiant, hängt also von Ihren persönlichen Vorlieben bzw. der Verfügbarkeit beim Hersteller ab.

Wie kann man nun mit den Absehen arbeiten?

Die untenstehende Abbildung zeigt Ihnen die Maße eines Standard MilDot-Absehens, welche Sie zum Schätzen von Entfernungen oder zum Bestimmen der Breite von Dingen verwenden können. Das wichtigste, um eine korrekte Messung durchführen zu können, ist, dass Sie eine stabile Waffenauflage haben und somit das Absehen sehr ruhig auf dem Ziel liegt. Sollte sich das Absehen ständig bewegen, wird es für Sie nahezu unmöglich sein, die genaue Entfernung zu schätzen. Im ersten Schritt vor der Benutzung des MilDot-Absehens sorgen Sie folglich für eine möglichst stabile Waffenauflage.

Mildot AbmessungenAls nächstes geht es darum, möglichst genau mit den MilDots zu arbeiten. Es bietet sich an, als Ausgangspunkt der Messung immer den Rand eines MilDots zu verwenden, da es deutlich einfacher ist. den Rand eines Dots an die Kante des zu messenden Gegenstandes zu legen als die Mitte des Dots, der wohlmöglich noch ausgefüllt ist und keine genaue Mitte identifizieren lässt Es ist ratsam, beim Bestimmen von Entfernungen möglichst kreativ bei der Messung vorzugehen. Manchmal ist es einfacher, die Höhe eines Gegenstandes zu messen als die Breite. Für den Fall, dass neben dem Gegenstand ein in Abmessung Ihnen besser bekannter Gegenstand steht (z.B. ein Standardverkehrsschild das auf gleicher Höhe steht wie ein Auto, dessen Breite Sie nicht kennen), können Sie auch diesen Gegenstand nutzen, um die Entfernung zu bestimmen. Die Entfernung selber bestimmen Sie über die oben dargestellte MKS-Formel, hierzu muss eine Variable, also die Breite oder die Entfernung zum Ziel bekannt sein (Querstehender Bock ca. 70 cm).

Was machen Sie, wenn Sie kein querstehendes Ziel haben, sondern der zu messende Bock in einem Winkel zu Ihnen steht? Auf der nebenstehenden Grafik habe ich Ihnen ein Beispiel abgetragen.

Mildot Messung Entfernung

Die Situation bei der ersten Figur ist relativ simpel: Der querstehende Bock hat eine Breite von 0,70 cm und steht in einem 90° Winkel zu Ihnen. Das heißt für die MKS-Formel 0,7 m x 1000/ 7 Mil = 100 m. Die Figur B zeigt einen Bock, der in einem 35° Winkel zu Ihnen steht. Hier muss man die Formel um den cos des Winkels erweitern und kommt zu folgendem Ergebnis: der Bock wird mit 5,7 Mil gemessen und hat einen Winkel von 35°, folglich rechnen wir (0,7 m x 1000/ 5,7 Mil) x cos35 = 100,7 m. Wie Sie sehen, kann man auf diese Weise mathematisch den im Winkel stehenden Bock näher bestimmen. Dass diese Methode nicht sonderlich einfach und somit nicht für jeden geeignet ist, ist uns bewusst, soll aber der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt werden.

MilDot Praxisbeispiel I

MilDot Praxisbeispiel II

MilDot Praxisbeispiel III

Fazit

Das MilDot-Absehen ist äußerst leistungsfähig und erlaubt es, Entfernungen auch ohne technische Hilfsmittel präzise zu bestimmen. Die Nutzung ist jedoch nicht einfach und bedarf einer intensiven Übung.

Das Vorhandensein eines MilDot-Absehens wiegt viele in der trügerischen Sicherheit, immer die genaue Entfernung einschätzen zu können, dies ist allerdings nur mit viel Übung möglich. Zudem gibt es unzählige Abwandlungen des MilDot-Absehens und Sie sollten sich beim Kauf genauestens informieren, welche Abmessungen das Absehen hat. Zudem spielt der Umstand der Absehenslage (1. oder 2. Bildebene) eine entscheidende Rolle. Sollte sich das Absehen nicht in der ersten Bildebene befinden, können Sie nicht bei jeder Vergrößerung einfach eine Messung durchführen, doch hierzu mehr in unserem Artikel zur Absehenlage.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentieren Sie hier!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein