Projekt Jungjäger sucht Jagdbüchse Teil V – Das Waffenfutteral

Tasmanian Tiger DBL Range Bag(MG) In den vergangenen Artikeln haben wir uns mit der Wahl der Optik, der Anschaffung eines Schalldämpfers, dem Abzug und einem neuen Schaft für unsere Projektwaffe beschäftigt. In unserem aktuellen Artikel möchten wir gerne auf einen Teil des Waffenzubehörs eingehen: das Futteral.

Der Transport von Waffen unterliegt in Deutschland strengen gesetzlichen Regelungen und muss von Jägern sowie Sportschützen genau beachtet werden, da ansonsten hohe Strafen drohen. Egal, ob man seine Waffe zur Jagd, dem Büchsenmacher oder zum Schießstand transportiert, der Jäger hat eine Sorgfaltspflicht beim Transport seiner Waffe. Im Folgenden möchten wir gerne genauer auf die gesetzlichen Regelungen eingehen und gleichzeitig ein Futteral vorstellen, welches die gesetzlichen Forderungen sowie unsere Anforderungen an ein Waffenfutteral erfüllt.

Wie sieht die Rechtslage aus?

Grundsätzlich gilt, dass die Waffe nicht schussbereit, d.h. entladen, in einem verschlossenen Behältnis transportiert werden muss. Da bei den meisten Kraftfahrzeugen der Kofferraum nicht rundum gesichert ist, sondern durch Umlegen der Rücksitze zugänglich ist, genügt es nicht, die Waffe nur in den Kofferraum zu legen.

An den Verschluss des Koffers oder Futterals an sich werden keine besonderen Anforderungen gestellt. Bei einem Waffenfutteral genügt es z.B. wenn ein Doppel‐Reißverschluss vorhanden ist, der mit einem Vorhängeschloss gesichert werden kann. Ist nur ein einfacher Reißverschluss vorhanden, muss am Futteral selbst eine Vorrichtung vorhanden sein, an welche der Verschluss des Futterals angeschlossen werden kann.

Eine detaillierte Darstellung wie Waffen zu transportieren und die dazugehörigen Paragraphen finden Sie auf der Homepage des Verbandes deutscher Büchsenmacher.

Für welches Futteral haben wir uns entschieden?

Unsere Wahl viel auf das TT DBL Modular Rifle Bag von Tasmanian Tiger. Wir hatten mehrere Gründe diese Gewehrtasche auszuwählen. Zum einen entspricht diese Tasche den gesetzlichen Anforderungen an ein Futteral. Sie hat einen Doppelreißverschluss mit Verschlüssen, die das Anbringen eines Zahlenschlosses ermöglichen und zudem speziell gesichert sind (sog. RC Zipper von der Firma YKK). Weiterhin wollten wir zwei Waffen, davon eine Longrangewaffe, transportieren und das entsprechende Equipment für die Schießbahn verstauen können ohne dabei auf mehrere Taschen zurückgreifen zu müssen.

Tasmanian Tiger DBL Range BagMit den Abmessungen 125x36x12 cm und einem Volumen von 35 Litern ist die Tasche ausreichend groß, um jede Menge Material unterzubringen. Zudem kann man die Waffe durch eine Verlängerung für Waffen bis zu einer Länge von 140 cm nutzen.

Das Futteral ist sehr variabel. Fangen wir mal mit den Trageweisen an. Sie können das Futteral wahlweise wie einen Koffer an einem Handgriff tragen oder durch zusätzlich angebrachten Trageriemen wie einen Rucksack. Zusätzlich zu den Reißverschlüssen hat die Tasche noch zwei Clips als zusätzliche Sicherung vor Zugriffen.

Auf der Vorderseite des Waffenfutterals befinden sich zwei große Außentaschen für den Transport von zusätzlichemTasmanian Tiger DBL Range Bag Material. Vom Hersteller war hier sicherlich der Transport von Magazinen etc. angedacht, wir nutzen die Taschen allerdings, um dort unsere Reinigungsutensilien sowie die Schießücher, Anschusscheiben etc. zu verstauen.

Das Innere der Tasche ist zweigeteilt und somit für den Transport von zwei Waffen gleichzeitig geeignet. Der Trennkörper, welcher die beiden Waffen voneinander separiert ist aus robustem Nylonmaterial und ausreichend dick, um die Waffen voreinander zu schützen. Auf den Innenseiten der Tasche sind Molle-Schlaufen angebracht, um die insgesamt vier Fixiergurte pro Seite zu befestigen. Die Fixiergurte sind ausreichend bemessen, um jede Baugruppe der Waffe zu umschlingen und somit der gesamten Waffe genügend Halt zu geben.

Tasmanian Tiger DBL Range Bag

Verarbeitung und Handhabbarkeit

Die Verarbeitungsqualität der Tasche ist, wie von Tasmanian Tiger gewohnt, äußerst hoch. Man findet fast ausschließlich doppelte Nähte vor, die sehr lange halten werden. Das Außenmaterial nennt sich Textreme 6.6 es ist robust, stabil, abriebfest und somit lange haltbar.

Wir haben die Tasche jetzt mehrfach auf der Schießbahn dabei gehabt oder benutzt, um die Waffe zur Jagd zu transportieren. Sie verfügt über mehrere Tragegurte und kann in drei Tragevarianten genutzt werden. Mittels Handgriff klassisch am langen Arm. Unter der Nutzung der Schultergurte als Rucksack auf dem Rücken und mittels des Trageriemens auf der Schulter. Allerdings ist die Tasche mit 3,8 kg kein Leichtgewicht und mit dem oben genannten Abmessung kein schlanker Waffenfutteral. Für Menschen mit einem kleinen Kofferraum wird es schwer diese wuchtige Tasche in das Auto zu bekommen. Jäger und Schützen, die dagegen die komplette Ausrüstung samt Waffe in einer Tasche transportieren wollen, sind hier genau richtig.

Fazit

Bei dem Tasmanian Tiger TT DBL Modular Rifle Bag handelt es sich um eine äußerst robuste und vielseitig einsetzbare Waffentasche, welche allen rechtlichen Forderungen entspricht. Durch die verschiedenen Trageweisen kann man es auf unterschiedliche Weisen von A nach B befördern und durch die Rucksacktrageweise auch mal mehr Gewicht über weitere Strecken mitnehmen.

Speak Your Mind

*