Der Rucksack fürs Grobe

Ein guter Rucksack ist einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für eine ausgedehnte Jagd mit langen Pirschgängen und Übernachtungen im Wald. In diesem Artikel beschreibe ich, welche Anforderungen an einen Rucksack für die Auslandsjagd in Alaska oder anderen weitläufigen Jagdländern gestellt werden.

frankonia

Auf meiner letzten Backcountry-Jagd in Alaska habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein passender Rucksack unerlässlich für eine erfolgreiche Jagd ist. Der ein oder andere Jäger wird zu Recht an dieser Stelle den Einwand vorbringen, dass die Waffe und die Optik wichtiger sind. Sollten sie jedoch in die Verlegenheit kommen, mehrere Tage, abgeschnitten von jeglicher Zivilisation im amerikanischen Hinterland unterwegs zu sein und einen nicht passenden oder unzureichend gepackten Rucksack, schmerzende Schultern und wundgeriebene Stellen am ganzen Körper haben, werden sie mir zustimmen.

Innen- oder außen liegender Rahmen?

Badlands backpackVor 15 Jahren gab es auf dem Markt fast ausschließlich Rucksäcke mit außen liegendem Rahmen; Rucksäcke mit innen liegendem Rahmen waren die Ausnahme und zudem sehr teuer. Heutzutage werden sie, bis auf ein paar Produkte, kaum noch Rucksäcke mit außen liegendem Rahmen finden. Diese Rucksäcke sind meistens für das Tragen von Schwerlasten gedacht. Wieso hat der Wechsel zu Rucksäcken mit innen liegenden Rahmen stattgefunden? Außen liegenden Rahmen sind sehr steif und passen sich kaum an die Bewegungen ihres Körpers beim Laufen an. Innen liegende Rahmen sind flexibler und reiten förmlich auf ihrem Oberkörper, was das Tragen wesentlich komfortabler macht. Auch sind die Preise dieser Rucksäcke, durch die Umstellung der Produzenten stark gefallen und für jeden erschwinglich.

Die Anatomie eines Rucksacks

Ein Rucksack besteht grundsätzlich aus drei Komponenten: Dem Rahmen, dem Stauraum und dem Tragesystem. Die meisten Menschen legen viel Wert auf die Optik des Rucksacks aber ein Schöner Aufdruck macht den Rucksack nicht leichter! Zuerst sollte man sich über das Volumen des Stauraums Gedanken machen. Ein zu geringes Packvolumen schränkt sie stark ein, ein zu großer Stauraum bedeutet mehr Gewicht. Schlechtes Außenmaterial erzeugt viele Geräusche und geht schnell kaputt, ohne außen liegende Staufächer können sie ihr Material nicht organisieren.

Kuiu Icon 6000Ein innen liegender Rahmen ist in der Regel gänzlich in einer Einschubtasche im Rückenteil des Rucksacks verborgen. Die meisten Hersteller benutzen hierfür Aluminium oder verstärkte Kunststoffe. Ein solcher Rahmen ist die vertikale Versteifung des Rucksackrückenteils und üblicherweise der Form des Rückens angepasst. Einige Rucksäcke, haben eine Rahmenkonstruktion, die lediglich an den Hüften und Schultern aufliegt, um die Luftzirkulation zwischen Rücken und Rucksack zu erlauben und übermäßiges Schwitzen zu vermeiden. Bei diesen Rucksackkonstruktionen sollten sie darauf achten, dass man das Tragesystem entfernen kann, um den Rucksack nach der herausfordernden Benutzung zu reinigen.

Auch bei den Rahmenkonstruktionen gibt es Hybridformen. Der Kuiu Icon hat einen außen liegenden RahmenKuiu Icon harness und eine interne Verstärkung des Rückens. Der Hersteller benutzt eine außen liegende Fieberglaskonstruktion, die sich an die Bewegungen Ihres Rückens anpasst aber dennoch steif genug ist, um schwere Lasten zu tragen.

Neben der Rahmenkonstruktion ist selbstverständlich auch die Gewichtsverteilung entscheident. Wie wir weiter unter beschreiben werden, ist es sehr wichtig den Schwerpunkt des Rucksack so nahe wie möglich an den Rücken zu bekommen. Es gibt einen innovativen Neuseeländer, der einen Rucksack entwickelt hat, welcher es ermöglicht das Gewicht gleichmäßig auf Rücken und Brust zu verteilen.

Darüber hinaus achte ich beim Rucksackkauf auf das Tragesystem. Breite Schulter- und Hüftgurte sorgen für eine gute Auflage und vermeiden, dass sog. Einschneiden in das Fleisch. Das Tragesystem eines Rucksacks verteilt das Gewicht des Rucksacks auf die Auflageflächen am Körper. Je größer die Auflagefläche, desto mehr wird das Gewicht verteilt. Viele Hersteller unterschätzen die Wirkung einer Rückenstütze im Bereich des Hohlkreuzes. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine solche Stütze, die meist am Hüftgurt befestigt ist, das Tragen stark erleichtert und dem Rücken viel Entlastung bietet. Diese Stütze vermeidet, dass der Rucksack von der Hüfte rutscht und gibt ihm Seitenstabilität. Allerdings sollten sie darauf achten, dass man diese Stütze entfernen kann, nicht jeder kommt damit zurecht und man kann sie nach der Benutzung leichter reinigen.

frankonia

Wie lang darf mein Rucksack sein?

Die Länge des Rucksacks wird durch die Länge ihres Rückens bestimmt. Nahezu alle modernen Rucksäcke sind in ihrer Länge verstelltbar und können an ihre persönliche Rückenlänge angepasst werden. Andere Hersteller produzieren ihre Rucksäcke in verschiedenen Längen, um eine Anpassung an den Träger zu ermöglichen. Bei festen Rucksackgrößen Erkundigen sie sich vor dem Kauf beim Hersteller, für welche Rückenlänge die verschiedenen Modelle gedacht sind!

Um die richtige Länge ihres Rückens zu messen, benötigen sie einen Freund und ein flexibles Maßband. Ausschlaggebend für die Rucksacklänge ist der Abstand zwischen dem C7 Rückenwirbel und ihrem Hüftknochen. Um den C7-Wirbel zu finden, drücken sie ihr Kinn auf die Brust und erfühlen sie den Wirbel, der am meisten hervorsteht (dies ist in der Regel der C7-Wirbel). Im nächsten Schritt legen sie ihre Hände auf die Hüftknochen, die Daumen ihrer Hände sollten dabei hinter ihren Rücken aufeinander zeigen. Ihre Rückenlänge ist der Abstand zwischen dem C7-Wirbel und der imaginären Linie zwischen den Daumen. Die meisten Hersteller messen die Rucksacklänge zwischen dem oberen Rand des Hüftgurtes und den Verbindungspunkt der Schultergurte mit dem Rucksack. Ihr Rucksack sitzt richtig, wenn der Hüftgurt auf der Hüfte auffliegt und der Verbindungspunkt der Schultergurte mit dem Rucksack ca. 2cm unterhalb des C7-Wirbels liegt.

Wie packe ich meinen Rucksack?

Einen Rucksack packen bedeutet nicht, die gesamte Ausrüstung in dem Rucksack zu verstauen, sondern benötigt einen Packplan (In einem anderen Artikel werde ich einen Packplan beschreiben, der das nötigste Material enthält). Ähnlich wie beim Packen des Koffers für den drei Wochen Jahresurlaub, müssen sie sich Gedanken machen, wo sie die Ausrüstungsgegenstände unterbringen, um zielgerichtet auf das Material zugreifen zu können. Wenn ich meinen Rucksack packe gehe ich in folgenden Schritten vor:

  1. Ich nehme alle Ausrüstungsgegenstände, die ich mitnehmen will und separiere sie in drei Gruppen. In der ersten Gruppe sind Gegenstände, die ich während des Tages gelegentlich aus dem Rucksack hole (z.B. Wasserfilter, Wasserkocher, Essen, GPS, Kamera etc.). Die zweite Gruppe besteht aus dem schwersten Material, was ich mitführen will und die dritte Gruppe besteht aus leichtem Material (in der Regel Zusatzbekleidung). Bevor sie zum zweiten Schritt übergehen lösen sie alle Kompressionsschlingen, die am Rucksack befestigt sind.
  2. Ausrüstungsgegenstände, die sie während des Tages benötigen sollten in leicht zugänglichen Außentaschen liegen. Sind diese Außentaschen sehr groß, können sie die kleinen Einzelteile nochmals mit leichten Packsäcken voneinander trennen. Dies erleichtert nicht nur die Suche, sondern vermeidet auch Rascheln während des Marsches.
  3. Im nächsten Schritt nehmen sie die schweren Ausrüstungsgegenstände und platzieren diese so nahe wie möglich am Rahmen des Rucksacks, weil hierdurch der Schwerpunkt des Gepäcks nahe am Körper liegt. Dadurch können sie den Rucksack einfacher ausbalancieren und der Rucksack zieht sie nicht nach hinten. Am besten beladen sie den Rucksack, wenn er mit dem Rückenteil auf dem Boden liegt, dies erleichtert Ihnen den letzten Schritt.
  4. Sollten alle schweren Gegenstände rückennahe platziert sein, beginnen sie die leichte Ausrüstung in den Rucksack zu stecken. Beginnen sie mit dem leeren Raum am Boden des Rucksacks und arbeiten sich dann zur Öffnung des Rucksacks vor. Packen sie so viel leichtes Material zwischen die schweren Ausrüstungsgegenstände und die Außenseite des Rucksacks wie möglich, um eine Verrutschen der schweren Gegenstände zu vermeiden.

Wie ziehe ich meinen Rucksack fest?

Auch das Festziehen des Rucksacks sollte nach einem Schema ablaufen. Bevor sie den Rucksack aufsetzen, lösen sie alle Stabilisierungsschlingen.

  1. Zuerst setzen sie den Rucksack auf und befestigen den Hüftgurt. Der Hüftgurt sollte mittig auf ihrem Hüftknochen sitzen.
  2. Im nächsten Schritt ziehen sie die Schulterriemen so fest an, bis sie spüren das Gewicht von ihrer Hüfte auf die Schulter verlagert wird. 75-90% des Gewichts sollte nun auf ihren Hüften liegen.
  3. Befestigen sie den Brustgurt, dieser sollte über ihren Brustmuskel verlaufen. Ich ziehe den Brustgurt so fest an, dass die Schultergurte angenehm auf meinen Schultern liegen.
  4. Als nächstes ziehen die Stabilisierungsriemen an den Schultergurten fest. Diese sorgen dafür, dass das Oberteil des Rucksacks an ihren Körper gezogen wird und der Schwerpunkt nahe am Körper liegen bleibt. Achten sie darauf, dass der Hüftgurt nicht von ihrem Körper abhebt.
  5. Im letzten Schritt ziehen sie die Stabilisierungsgurte am Hüftgurt fest. Diese verhindern, das Pendeln des Rucksacks.

Diesen Prozess sollten sie jedes Mal durchlaufen, wenn sie ihren Rucksack aufsetzen auch nach vermeintlich kurzen Pausen. Dadurch wird ein korrekter Sitz des Rucksacks sichergestellt. Aus meiner Erfahrung empfiehlt es sich nach ein paar Kilometern Marsch eine kurze Gurtrast einzulegen, um die verschiedenen Stabilisierungsriemen erneut anzuziehen. Sie können durch das Anziehen der Stabilisierungsriemen mit dem Gewicht spielen. Wenn sie mehr Gewicht auf den Schultern haben möchten, lösen sie einfach den Hüftgurt, sinngemäß umgekehrt verfahren sie, wenn sie mehr Gewicht auf den Hüften haben möchten. Sollten sie während der ersten Tage ihrer Jagd trotz der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, dennoch Schmerzen in den Schultern spüren, liegt dies meistens nicht an dem Rucksack. Wenn sie kein Berufsrucksackträger sind, benötigt Ihr Körper mehrere Tage, um sich an das Gewicht des Rucksacks gewöhnen. Merke: Die Badehose hat nicht immer Schuld, wenn der Bauer schlecht schwimmt.

Der Jagdrucksack – was ist so besonderes daran?

Eberlestock V90 BattleshipJagdrucksäcke, egal für welchen Anlass oder Jagdart, haben als Besonderheit eine Aufnahme für die Waffe. Üblicherweise liegen die Waffenaufnahmen an einer Außenseite des Rucksacks. Ein gutes Beispiel ist der Eberlestock V90 Battleship. Die Waffe wird an der linken Seite des Rucksacks mit der Mündung nach oben befestigt. Meiner Erfahrung nach ist dies, die beste Methode eine Waffen am Rucksack zu befestigen, da so die Mündung nicht beim Absetzen des Rucksacks auf den Boden aufschlagen kann und sich die Waffe auf diese Weise sehr gut verzurren lässt. Eine weitere gute Variante, die Waffe am Rucksack zu befestigen ist, die Verstauung der Waffe im Rückenteil des Rucksacks. Eberlestock hat sich auf Rucksäcke dieser Bauart spezialisiert. Diese Trageweise kommt ursprünglich aus dem militärischen Bereich und soll das Ziehen der Waffen aus dem Rucksack erleichtern. Zudem ist, die meist sehr schwere Waffe nahe am Körper, was sich positiv auf den Schwerpunkt des Rucksacks auswirkt. Die Befestigung der Waffe auf der Rückenabgewandten Außenseite des Rucksacks, ist nicht zu empfehlen. Der Schwerpunkt des Rucksacks wird hierdurch vom Körper weg verlagert und die Waffe lässt sich nicht gut verzurren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das Rucksäcke, grundsätzlich nach Größe, Tragesystem und der Waffenbefestigen gekauft werden sollten. Beherzigen sie meine Tipps und probiere die verschiedenen Varianten aus, um den besten Rucksack für ihre Zwecke zu finden.

frankonia

Speak Your Mind

*