Schießtechnik IX – Anschläge auf dem Hochsitz

(mg) Die am häufigsten in Deutschland praktizierte Jagdform, ist die Ansitzjagd. Bei der Ansitzjagd mit Hochsitz oder Erdsitz schießt man in den meisten Fällen aus einer sitzenden Position. Da der Schuss vom Hochsitz, der am häufigsten praktizierte Schuss sein dürfte, wollen wir in dem folgenden Artikel genauer auf den Schuss vom Hochsitz eingehen.

Wir haben bereits in vorangegangenen Beiträgen darüber geschrieben, wie man sich an den Hochsitz annähert, was beim Aufbaumen zu berücksichtigen ist und wie ich meinen Hochsitz richtig vorbereiten kann. Nun möchten wir gerne den sitzenden Anschlag auf dem Hochsitz sowie einige weitere Variationen erläutern.

Anschlag: „Sitzend vom Hochsitz“

Letztendlich geht es beim Anschlag auf dem Hochsitz, genau wie bei allen anderen Anschlägen auch, die Stabilität der Waffe zu maximieren und die negativen Auswirkungen von Schützenfehlern weitestgehend zu reduzieren. Dies erreichen wir auch hier durch eine maximale Abstützung des Oberkörpers, so dass während der Schussabgabe nur wenig Möglichkeit besteht Bewegungen auf die Waffe zu übertragen. Der sitzende Anschlag in einer Jagdkanzel kommt dem sitzenden Anschlag am Anschusstisch sehr nahe, weswegen es sehr sinnvoll ist seine Waffen an einem Anschusstisch anzuschießen. Wo immer möglich sollte eine Dreipunktauflage hergestellt werden, da diese die größte Stabilität bedeutet. Beim sitzenden Anschlag bedeutet dies, dass die Waffe am Vorderschaft aufliegt und der linke sowie der rechte Ellenbogen aufliegen. Wie kann dies erreicht werden?

In der ersten Variante nimmt man gemäß der baulichen Vorgaben des Hochsitzes eine sitzende Position ein und legt die Waffe mit dem Vorderschaft auf die Kanzel auf (Der Trageriemen kann gerne als Unterlage für den Vorderschaft verwendet werden). Danach wird die Waffe an der Schulter angeschlagen. Wurde der ideale Anschlagspunkt der Waffe an der Schulter gefunden, muss durch Positionierung der Beine, die Knie so in Stellung gebracht werden, dass die Knie als Stütze für die Ellenbogen benutzen werden können. Häufig sind die Hochsitze nicht so vorbereitet, dass die Beine problemlos in diese Position gebracht werden können. Aus diesem Grund kann ein „Trittbretts“ in der Kanzel es dem Schützen erleichtern seine Füße bzw. Beine aufzustützen und somit in die richtige Position zu bringen.

Anschlag Hochsitz sitzend

In einer zweiten Variante des Anschlages kann man ein Brett zur Unterstützung einer der Ellenbogen benutzen. Sie nehmen ebenfalls eine sitzende Position gem. der baulichen Vorgaben der Kanzel ein und legen die Waffe mit dem Vorderschaft auf der Kanzel auf. Wichtig das Rohr muss immer frei schwingend beleiben! Nun variieren Sie den Anschlag, indem Sie einen der Ellenbogen auf der Kanzel auflegen und den anderen Ellenbogen unter Zuhilfenahme eines Brettes abstützen. Die Füße können Sie in dieser Variante des Anschlages frei positionieren, so dass Sie Ihren Oberkörper maximal abstützen und durch die Auflagen Ihrer Ellenbogen ebenfalls maximale Stabilität erzeugen.

Anschlag Hochsitz sitzend mit Auflage

Die stabilste Anschlagsvariation auf einem Hochsitz ist stark von baulichen Vorgaben eines Hochsitzes abhängig und fordert von Ihnen auch etwas Kreativität in der Auslegung des Anschlags. Sie sollten bei der Wahl des Anschlages allerdings immer darauf achten, dass Ihr Oberkörper maximal gestützt wird und wo immer möglich eine Dreipunktauflage herbeigeführt wird. Weiterhin empfehlen wir Ihnen vor dem Ansitz Anschlagswechselübungen durchzuführen, um diverse Anschläge auszuprobieren und um den idealen Anschlag für die diversen Schusspositionen innerhalb der Kanzel zu finden. Diese Anschlagswechselübungen ersparen im Zweifel die Zeit und halten Ihnen den Kopf frei für eine meist plötzlich auftretende Schusssituation.

Anschlag: „Kniend angestrichen vom Hochsitz“

Wenn man die Beschreibung des Anschlages „Kniend angestrichen vom Hochsitz“ hört denkt man schnell an exotische Verrenkungen des Kamasutra, dabei ist dieser Anschlag unserer Meinung nach gar nicht so unüblich und aus diesem Grund möchten wir gerne auf diese Variation des Anschlages eingehen. Im Grunde genommen funktioniert dieser Anschlag, wie der kniende Anschlag, den wir bereits in unserem vorangegangenen Artikel zu den Anschlagsarten erklärt haben. Sie nehmen den knienden Anschlag ein, hierbei stützen Sie den linken Ellenbogen auf dem linken Knie ab und streichen die Waffe mit der linken Hand am Hochsitz an. Häufig zwängen sich die Außenwände der Kanzeln, wie auf dem nebenstehenden Bild gezeigt, dem Schützen geradezu als Rückenstütze auf.

Anschlag Hochsitz kniend angestrichen

Gelegentlich bieten sich beim Aufbaumen auf den Hochsitz oder beim Abbaumen Schusssituationen, die einen solchen Anschlag erfordern. Auch der Schuss von Hochsitz auf kurze Distanz erfordert häufig einen sehr steilen Schusswinkel, der aus diesem Anschlag heraus leichter zu erreichen ist.

Fazit

Die Ansitzjagd wird in Deutschland am häufigsten praktiziert, weswegen es sich auch empfiehlt die oben beschriebenen Anschläge zu beherrschen. Durch Anschlagswechselübungen auf der Kanzel sorgen Sie für die notwendige Sicherheit bei der schnellen Wahl eines geeigneten Anschlages und es gibt Ihnen die notwendige Sicherheit für alle auftretenden Schusssituationen.

Speak Your Mind

*